„Ich will die jungen Bauingenieure darauf hinweisen, 
dass Bauen mehr als Entwurf und Statik ist, 
sondern auch immer fortschreiten muss.“

Mit diesem Ziel rief Eberhard Schöck, selbst Bauingenieur mit großem Innovationstalent, im Jahr 2000 den Schöck Bau-Innovationspreis ins Leben. Seither wird dieser Preis jährlich von der Eberhard-Schöck-Stiftung mit Unterstützung der Schöck Bauteile GmbH vergeben.

Portraits der Preisträger 2016:

Video von Tobias Friedmann

Eberhard Schöck über den von ihm gestifteten Preis:

Video von Marius Merkel

Der Preis

Für die Firma Schöck Bauteile GmbH, die Eberhard Schöck vor über 50 Jahren gegründet hat, ist die Entwicklung innovativer Produkte für den Beton- und Mauerwerksbau noch immer das oberste Ziel. Mit der Erfindung des inzwischen legendären Schöck Isokorb hat Eberhard Schöck die innovative Ausrichtung des Unternehmens nachhaltig begründet. Er weiß um die große Bedeutung von Forschung und Entwicklung.

Deshalb liegt es ihm am Herzen, innovatives Denken zu fördern und auszuzeichnen. Der Preis wird üblicherweise jährlich für bis zu drei Arbeiten vergeben und beträgt jeweils 2.500 Euro.

Eingereicht werden können Abschlussarbeiten, die einen Beitrag leisten zu neuen Materialien, neuen Bauweisen, neuen Konstruktionen, neuen Nachweiskonzepten, neuen physikalischen Problemlösungen in den Bereichen Stahlbetonbau, Stahlbau, Holzbau oder Mauerwerksbau mit dem Ziel, zu einfachen, wirtschaftlichen und/oder dauerhaften Bauwerken zu kommen.